Cybermobbing

Künstler
Angebote für
Jugendliche, Junge Erwachsene, Kinder
Alter
11 - 18 Jahre
Sparten
Bildungsinstitution
Außerschulisches Projekt, Gymnasium, Mittelschule, Realschule
Beschreibung

Wir alle wissen: Es ist schwierig über Mobbing zu sprechen, eine Sprache zu finden, welche diese perfiden, dezenten und umso schmerzhafteren Vorgänge und Verhaltensweisen beschreiben kann. Dass sich das Phänomen des Mobbings mehr und mehr auch in die digitalen Medien ausgebreitet hat, macht die ganze Sache nicht einfacher. Die neuen Medien sind abstrakt, formal, zuweilen kalt, oft kurz und knapp. Und genau das kann Theater seit jeher auch: Reduzieren, abstrahieren, formale Ansätze für komplexe Zusammenhänge finden. Nutzen wir doch also die Sprache des Theaters, um uns zum Thema Cybermobbing auszudrücken. Und hierbei steht nicht nur im Zentrum, was wir darüber denken; sondern in erster Linie, was wir dabei fühlen, was Mobbing mit uns macht, wie es uns angreift.

Ziel: Die Teilnehmenden des Workshops finden Wege, sich auf eine indirekte, formalistische Art mit der Thematik auseinanderzusetzen. Sie denken um die Ecke, finden neue Bilder und eine neue Sprache, ihre Gedanken und Gefühle, ihre Eindrücke und Meinungen darzustellen. Sie erfahren, mit welchen Mitteln Theater an eine Thematik herangehen kann und welche Vorteile diese Herangehensweise gegenüber anderen – rein rationalen – Ansätzen hat.

Wir bedanken uns bei allen Förderern und Sponsoren sehr herzlich für ihre Unterstützung! Unter anderem bei: